HOPP zum roten Kreuz…


kr

…Allergischer Schock, Urtikaria, Nesselsucht. Es gibt schönere Dinge im Leben. Da es aber das vierte Mal ist, sind es Abläufe, wo man weiß, wie der Verlauf ist, auch wenn es in den Situationen Panik hervorruft. Geschichten vom Krankenhaus gibt’s viel. Texte und Slapsticks dringen durch die Hirnrinde doch Worte dafür zu finden schwer möglich. Von der aber wunderbaren Erfahrung mit dem Krankenhaus eine kuriose Situation, die mich im Nachhinein noch oft zu lächeln bringen wird. Gelandet in einem Zimmer mit zwei 75-jährigen, die lakonisch kurz ausgedrückt einfach unmöglich waren. Laut grenzüberschreitend und für mich unverständliche Lebenseinstellungen von Rassismus und diversen anderen Sachen. Das oder jede einzelne Form aufzuzählen wären jetzt noch zu anstrengend. Der letzte Tag mit den zwei Damen war anstrengend. Zwischendrin ein Anruf wegen einer Ferienhaus-Vermittlung, wo mich ein Herr anrief, der dann am Telefon nach meinen Eltern fragte, wo ich ihn mitteilte, dass ich mit 39 die richtige Ansprechpartnerin wäre. Ich denke,mein schwacher aufgequollener Cortison Zustand hat meine eh schon jung klingende Stimme noch jünger klingen lassen. Ihm war das unangenehm und er schob es auf die Telefonverbindungen aus Regensburg, schön süß! Dann wieder zu den Damen “oh sie sehen furchtbar aus, Mädchen“ das Wort Mädchen wurde so oft erwähnt, dass es mich echt sauer machte. Es sagen ab und zu mal einige aber es gibt eine Grundrespektform des Menschen, gegenüber was einen dennoch erwachsen erscheinen lässt. Mit der Aussage „Sie brauchen bestimmt Ruhe“ erhoffte ich auf mitfühlende Ruhe. Doch Licht an, Fenster auf/zu reden-quatschen-meine Zeitung in Müll werfen etc. Das alles brachte mich zum grrrrrrrrr…Der Ausgang war, dass ich vor dieser einen Dame irgendwann stand und sagte, sie hätte in keiner Form eine Erziehung genossen und das es in keine respektvolle Art und Weise ist mit anderen Menschen umzugehen. Sie redete weiter auf mich ein wie ein schlammiger Wasserfall. Ich glaube, dass sie zu denen gehörte, denen man nichts sagen darf. Dann kam der Punkt was ich nie machte aber der Kindergarten war zu weit gegangen ich stopfte meine Finger in die Ohren lalalalalalalala packte meine Sachen und zog in ein anderes Zimmer. Die Schwestern waren großartig da sie es auch nicht ausgehalten hätten. Ich muss immer noch lachen über meine Reaktion im Nachhinein fragte ich mich, warum ich das nicht schon früher mal gemacht habe, und verstehe jetzt umsomehr kleine Kinder, die die Finger in die Ohren piken. Dann wunderbares Zimmer mit einer sehr angenehmen Nachbarin, wo meine Heilung freien Lauf hatte. Das Krankenhaus ist einfach großartig! Alle sind herzlich arrangierte und professionelle Ärzte. Das Essen wurde selbst gekocht und man hat das Gefühl auf Kur zu sein. Nachts schleich ich durch das Haus da das Jucken so doll ist das Ich eh nicht schlafen kann wie als wäre eine überdimensionale Mücke auf mir gelandet. Diese stille in der Nacht ist wie Meditation in der Halle. Lauter kleine Gärten mit schönen Spazierabschnitten. Ein Krankenhaus, was in der Nacht Geschichten schreibt von warmherziger Rettung und Fürsorge im sanften Wind der Stille. Meine Rechtschreibung wird bestimmt bald wieder besser, wenn mein Hirn nicht mehr so breiig ist ;O) Eure Kate

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berlin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Gedanken zu “HOPP zum roten Kreuz…

  1. Oh, liebe Kate, du bist im Krankenhaus…
    Allergischer Schock….und immer mal wieder…Tausend, tausend Mal gute Besserung:
    Bleib in der Liebe egal, was kommt. Heilung des Körpers ist immer eine Sache des Geistes.
    Ich meine, was ich hier sage.: Bleib in der Liebe.
    O man o man tralllaalala, Sehr gut gemacht!!!! SEHR GUT!! Keine Aufregungen mehr: Liebe.Liebe.Liebe. Solche Damen muss man Tralalala-like verlassen. Das Krankenhaus hört sich wirklich nach einem Kurort an.Großartige Schwestern. Stille Nächte. Dort wird noch gekocht – wow!
    Es juckt…du schleichst nachts durch die Gänge, weil du nicht schlafen kannst? Du erwähnst es ja: Meditation…Herzmeditation…heilende Kräfte entwickeln…Augen zu und ab nach innen…vergiß den Atem nicht…lieblächelnd, .im Liegen…Wenn du Internet hast, dann google mal nach Solfeggio-Frequenzen..runterladen, Ohrstöpsel und sich voll darauf einlassen. Sind alles Heilfrequenzen… du schreibst spitze, trotz deines breiigen Hirns – Mensch, was machste denn da für Sachen…
    Ich rufe es dir zu: Werde ganz bald gesund! Und lass dich dort verwöhnen. Alles Liebe. Martina

    • 🙂 herzlichen dank für die Worte! Werde dein Tipp beherzigen und bin jetzt wieder in meinem Reich. DANKE DANKE für dein Mitgefühl und deiner Herzlichkeit 😉 p.s. mein allererster Berufswunsch war Fotografin im Reise Journalismus und wenn ich deine Erfahrungen lese bin ich mitten in deinen Geschichten die ich gerne voller Spannung lese…..

    • Wieder home!! Sehr gut. Sehr gut. Schööööööön entspannen….Reisejournalistin, *lieblächelnd, jaaaa das kann ich mir gut bei dir vorstellen!!! mach doch, mach doch…dann machen wir ein Doppeldecker-Blog….
      Deine Geschichten sind genauso spannend…..
      Ich dachte, ich lese nicht richtig – Krankenhaus….du…
      bleib in der Liebe .
      🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s